Freitag, 20. Juli 2012

Wander- und Kulturparadies Saas Fee

Natürlich ist Saas Fee vor allem für seine umliegenden Viertausender und den Wintersport bekannt, aber auch zum Wandern lohnt sich eine Reise in das 1800m hoch gelegene Bergdorf.
Unsere Woche im Sportclub Astoria in Saas Fee stand ganz unter dem Thema Wandern, genießen und staunen! Das Saastal bietet nämlich auf dem über 350 km langen Wandernetz, auf dem man die einmalige Aussicht auf das grandiose Bergpanorama immer wieder genießen kann und auf zahlreichen Themenwegen, Abwechslung pur.
Auch zahlreiche abenteuerliche Aktivitäten gibt es zu entdecken: einen Abenteuerwald, Rodeln, Trottinette fahren, Klettersteige, Gorge Alpine, Klettern, Museen – und vieles mehr!



Tag 1:
Unser erster Tag in Saas Fee begann wie jeden Morgen mit einem reichhaltigen und abwechslungsreichen Frühstücksbuffet. Von verschiedenen Brotsorten über Müsli, heimische Käse- und Aufschnittvariationen bis hin zum leckere Obst, Kaffee, Tees etc. ist stets alles vorhanden. Toll ist auch, dass man vom Kopfüber-Team vor Ort eingeladen wird, sich Jausenbeutel für den Tag mitzunehmen. 

Mit dem Bus (Bus- und Liftfahrten sind im Bürgerpass inklusive) sind wir dann nach Saas Almagell gefahren. Von dort aus kommt man entweder mit dem Bus oder auch zu Fuß zum nahegelegenen Mattmark Stausee. Am Stausee angekommen wandert man ca. 2 Stunden um den Stausee herum. Der Weg ist einfach zu begehen und führt ein Stück weit über einen asphaltierten Fahrweg, danach über einen Flurweg und über Alpenweiden.
Mattmark Stausee
Der Mattmark Stausee liegt auf 2200m Höhe und ist der größte Naturdamm Europas, ein wichtiger Stromlieferant und bietet eine tolle Sicht auf die Saaser Bergwelt Wer es doch etwas anspruchsvoller mag, kann ungefähr bei der Hälfte der Stauseeumrundung (bei der Brücke) zum Monte-Moro-Pass (2868 m) abbiegen. Der historische Passweg führt über Steinplatten hinauf zum Monte Moro und bietet einen atemberaubenden Blick zur Monte-Rosa-Ostwand mit der Dufourspitze bis hin zur italienischen Grenze. 

Beim Rückweg zum Stausee haben wir dann erneut den Anstiegsweg genommen und sogar ein paar Murmeltiere gesehen. Zurück ging es mit dem Postbus in unsere schöne Unterkunft, den Sportclub Astoria. Bei einem leckeren Cappuccino konnten wir auf der hauseigenen Terrasse am späten Nachmittag die letzten Sonnenstrahlen genießen bevor diese hinter den hohen Bergen verschwand.

Donnerstag, 12. Juli 2012

Saas Fee aus der Sicht eines Wanderführers


Kopfüber Sportreisen hat mit dem Sportclub Astoria eine schöne Unterkunft mitten in Saas Fee zu bieten. Von hier aus gibt es viele, tolle Bergsportmöglichkeiten: Wandern, Klettern, Klettersteige und natürlich auch das Bergsteigen auf 4000er sind nur ein paar Möglichkeiten die sich hier bieten. 

Gleich am ersten sonnigen Tag traf ich mich abends beim Grillen auf der Terasse mit weiteren Gästen, die mit ihrem Bergführer den Einsteiger 4000er Allalinhorn bestiegen hatten. Entgegen meinen Plänen bin ich nicht weiter gezogen und habe die Schönwetterfront genutzt, um den 4190 Meter hohen Strahlhorn zu besteigen. 

Eine tolle Neuerung ist der Bürgerpass, mit dem die Bergbahnen und der Postbus umsonst ist! Aus den ganzen Jahren als Wanderführer weiß ich noch, dass die Gäste über die Schweiz und ihre Möglichkeiten erschrecken wenig wissen. Die kennen Zermatt und vielleicht noch den Aletsch und glauben, dass die Schweiz furchtbar teuer sei. Aber nun gibt es in Saas Fee mit dem schönen Astoria eine super und preisgünstige Unterkunft, um die grandiosen Walliser Alpen in der Schweiz zu erleben.

Dienstag, 10. Juli 2012

Imagefilme im Paznauntal

Kopfüber Sportreisen war im Mai 2012 mit dem Team von Baumann Bewegte Bilder im Paznauntal unterwegs. Wir haben für unsere Apartmenthäuser und Sportclubs in Ischgl und in Galtür Imagefilme gedreht. Dadurch habt Ihr jetzt eine noch bessere Möglichkeit Euch einen Eindruck zu verschaffen.